Kalkflecken entfernen

Kalkflecken sind lästige Rückstände, die sich nach der Benutzung von Wasser bilden können. Besonders bei heißem Wasser über 60°Celsius wird der Kalk von den anderen Bestandteilen des Wassers getrennt und legt sich als Kalkflecken an den Gegenständen ab.

Kalkflecken sicher mit herkömmlichen Reinigern entfernen

Zum Kalkflecken entfernen sind einige Haushaltsmittel auf dem Markt, die Sie für die Kalkentfernung benutzen können. Doch viele Reiniger gegen Kalkflecken basieren auf eine chemische Verbindung. Wenn Sie diese Reiniger in Ihrem Haushalt benutzen, dann sollten Sie sich an die Gebrauchsanweisung halten und gegebenenfalls Handschuhe tragen. Diese sind nicht immer schonend und könnten bei unsachgemäßer Anwendung Verätzungen hervorrufen. Wenn Sie Maschinen damit reinigen, sollten Sie darauf achten, dass Sie diese vor dem Gebrauch wieder gut mit klarem Wasser nachspülen, um alle Reste des Reinigers zu entfernen.

Tipps und Tricks gegen Kalkflecken

Zum Kalkflecken entfernen können Sie aber auch Reiniger benutzen, welche aus der Natur kommen und die schonend den Kalkflecken den Garaus machen. Zum Entfernen der Kalkflecken nehmen Sie beispielsweise Essig oder Essigwasser. Dieses lassen Sie über Nacht stehen und spülen es nachher mit kaltem Wasser ab. Ein weiteres Mittel zum Kalkflecken entfernen ist eine Orangenscheibe oder eine rohe Kartoffel. Wischen Sie mit diesen einfach darüber, lassen Sie es kurz einwirken und spülen es wieder mit kaltem Wasser nach. Eine weitere Methode, die als Hausmittel gilt, ist die Benutzung von Zitronensäure. Bei größeren Gefäßen nehmen Sie auf 25 Liter Wasser ein Päckchen herkömmliche Zitronensäure und rühren es kurz durch, bis sich die Zitronensäure aufgelöst hat. Schütten Sie es in den Behälter, aus dem Sie die Kalkflecken entfernen möchten und lassen Sie es 24 Stunden stehen. Danach brauchen Sie das Gefäß nur mehr mit kaltem Wasser ausspülen. Wenn Sie das Kalkflecken entfernen überhaupt meiden möchten, so trocken Sie nach dem Gebrauch die Gegenstände mit einem saugfähigen Tuch.

Einfache PC-Reinigung

Was sie bei der PC-Reinigung beachten sollten:

  1. Als erstes schalten Sie den PC aus, falls er es nicht schon ist.
  2. Danach ziehen sie alle Stecker von der hinteren und vorderen Seite ab. Am wichtigsten ist hierbei das Stromkabel.
  3. Schaffen Sie sich auf einem nahgelegenem Tisch Platz, damit Sie an alle Stellen gründlich reinigen können.

Den inneren PC reinigen

PC reinigenZum Anfang können Sie das Gehäuse des PC reinigen. Dies macht sich am besten mit einem fusselfreiem, etwas angefeuchteten Lappen.

Nun öffnen wir vorsichtig das Gehäuse. Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht mit der Abdeckung oder irgendeinem anderen metallischem Gegenstand in den PC geraten oder gar eine der Platinen berühren. Es ist möglich, dass diese noch elektrostatisch aufgeladen ist und damit Schäden am PC verursacht!

Das Innere des Computer auf keinen Fall mit einem Lappen reinigen. Dies könnte später zu einem Kurzschluss führen und den PC unbrauchbar machen. Entweder wir nehmen ein Fusseltuch und wischen sehr vorsichtig über die mit Staub bedeckten Stellen oder einen Staubsauger. Am besten eignet sich hier ein magnetisch abgeschirmter Staubsauger, aber es genügt auch ein Handelsüblicher.

Bei der PC-Reinigung mit dem Staubsauger ist es wichtig, dass man einen Plastikaufsatz verwendet und das man sehr vorsichtig damit ist. Am besten man berührt die Platinen nicht einmal. Lassen Sie ihn einfach darüber hinweggleiten.

Um der Verschmutzung und einer PC-Reinigung vorzubeugen sind einige Dinge zu Beachten.
Stellen Sie den PC nie direkt auf den Boden, sonst saugen die Lüfter förmlich den Staub an. Der Beste Platz wäre auf einem Tisch oder auf einem entsprechendem Hocker.
Achten Sie auf Sauberkeit rund um dem PC, sodass der PC so wenig wie möglich verunreinigt.

Wachsflecken entfernen

Befleckende Romantik: Die tropfende Kerze

Wachs ist nicht wasserlöslich ist, da es meist aus Fetten oder aus Bienenwachs hergestellt wird. Die Fette sind wie alle Fette nicht wasserlöslich. Spüli, Glasreiniger und die rauhe Seite vom Schwamm allein helfen nicht und verteilen den Flecken nur weiter.

In diesem Dokument stellen wir Ihnen die Methoden vor, mit denen Sie Wachsflecken von Untergründen wie Stoff, Holz, Teppich und Glas entfernen werden.

Der warm Wasser Trick

Mit diesem Trick können Sie Wachsflecken entfernen, die auf Ihre Kleidung oder Tischdecken gelangt sind. Sie müssen dazu nur Wasser warm machen und hinter den Wachsflecken den Stoff damit einweichen. Von der anderen Seite drücken Sie nun ein saugfähiges Tuch auf den Fleck und warten bis er sich ab bzw. aufgelöst hat. Dieser Trick funktioniert, weil Wachs bei einer Temperatur von 60° anfängt zu schmälzen. Daher sollte das Wasser mehr als 60° haben. Mit dem Tuch wird das flüssige Wachs aufgesaugt. Wachsränder werden mit Spiritus entfernt. Geeignet für Wachsflecken auf Hose, T-Shirt, Tischdecke, Sofa, Tuch

Der Bügeltrick

Für diese Methode brauchen Sie nur ein normales Bügeleisen und Küchenrolle oder sonst ein Papier das saugstark ist. Sie legen ein Stück Küchenrolle auf den Wachsfleck und bügeln ihn heraus. Sie müssen das Bügeleisen auf schwache bis mittlere Hitze stellen und schon können Sie so die Wachsflecken entfernen. Auch dieser Trick funktioniert weil das Wachs schmilzt. Mit dieser Methode können Sie nicht nur Flecken aus Kleidung und Tischdecken entfernen, sondern auch Wachsflecken aus Teppichen heraus bekommen. Wenn noch Wachsränder zurück bleiben, können Sie diese mit Spiritus entfernen. Das wichtige bei beiden Methoden ist, dass das Tuch mit dem der Wachs aufgesaugt wird immer ein Stückchen verschoben wird, damit es noch mehr Wachs aufnehmen kann. Das Bügeleisen nicht zu heiß stellen um Bügelbrandflecken vermeiden. Wachs nur etwa 60° um zu schmilzen.

TIPP: Bügelbrandflecken entfernen

Wachsflecken auf Holz entfernen

Diese Methoden sind geeignet um Wachsflecken vom Holzboden oder der Tischplatte zu entfernen.

Der einfachste Weg ist die Wachsentfernung auf Holz mit Olivenöl. Einfach etwas Olivenöl auf den Fleck träufeln und dann mit einem Lappen abreiben. Bitte achten Sie dabei darauf den Fleck nicht einzuarbeiten oder zu verteilen.

Wärmen Sie das Wachs zunächst mit einem Föhn auf. Nun entfernen Sie so viel Wachs wie möglich (tupfen nicht reiben). Dazu nur weiche Materialien, wie Holzbesteck (Salatbesteck) oder weiches Plastik. Harte und scharfe Kanten vermeiden. Sie können Kratzer im Holz verursachen. Die restliche Schicht kann mit einem Löschblatt, einem Blatt Papier oder altem Stoff mit Zunahme des Föhns entfernt werden.

Wachsflecken auf Glas entfernen (Glastisch)

Der Wachsfleck lässt sich nicht mit Glasreiniger entfernen. Nutzen Sie Olivenöl um die Wachsrückstände zu entfernen. Danach befreien Sie mit Spüli den Tisch vom Fett. Ein Glaskeramikfeld-Schaber tut gute Dienste um zunächst größere Mengen abzutragen.

Ölflecken entfernen

Ölflecken sind die wohl hartnäckigsten Flecken, die im Haushalt auf Kleidung und anderen Gegenständen entstehen können. Doch dank fortgeschrittener Technik und neuen Reinigungsmitten lassen sich auch Ölflecken entfernen. Wer es aber zunächst mit natürlichen Mittel versuchen will, findet auch ein paar Mittel aus dem Haushalt, die einen Ölflecken entfernen oder zumindest abschwächen können.

Ölflecken entfernen mit Haushaltsmitteln

Ölflecken entfernen
Fotolia_54632711 © dmitrimaruta – Fotolia.com

Sei es Butter, Mehl oder Waschbenzin – mit diesen Haushaltsmittel kann man Ölflecken aus Kleidungen entfernen. Achten Sie jedoch genau darauf, wie diese Mittel zu verwenden sind. Denn eine falsche Behandlung von Ölflecken mit dem richtigen Mittel kann Ihr Kleidungstück ruinieren.

Die Butter ist der einfachste Fleckenentferner, bei dem man nichts falsch machen kann. Sie müssen die zu behandelnde Stelle einfach mit etwas Butter einreiben und danach das Kleidungsstück wie gewohnt waschen – sei es mit der Hand oder in der Waschmaschine. Die Butter besteht aus solchen biologischen Bestandteilen, die den Ölflecken auflösen und entfernen können.

Mehl eignet sind besonders gegen Sonnenblumenöl. Dabei sollten Sie die zu behandelnde Stelle mit etwas Mehl bestäuben, einreiben und anschließend waschen.

Speziell für Jeans und harte Stoffe kann man auch einfaches Spülmittel oder starkes Waschbenzin verwenden. Dabei darf man jedoch den Ölflecken nicht zu sehr reiben, weil damit der Stoff beschädigt wird. Stattdessen sollten Sie den Flecken sorgfältig betupfen und ihn danach entweder mit der Hand oder in der Waschmaschine waschen. Bei hartnäckigen Flecken muss man den Vorgang eventuell wiederholen.

Flecken aus Steinboden entfernen

Ölflecken können nicht nur auf Textilien entstehen, sondern auch auf Steinboden lästig sein. Bevor Sie den Flecken an dieser Stelle entfernen, sollten Sie die Stelle abstreuen, damit sich das Öl nicht weiter ausbreitet. Erst danach sollten Sie großzügig Waschbenzin auf die Stelle ausschütten und den Flecken aus dem Boden schrubben. Anschließend können Sie die Stelle mit Wasser und Spülmittel reinigen.

Grasflecken entfernen

Grasflecken gelten als schwer zu entfernen und daher als besonders ärgerlich. Leider lassen sie sich nicht immer vermeiden, und insbesondere wer Kinder hat oder sich viel im Freien aufhält, weiß, wie schwer es sein kann, Grasflecken wieder loszuwerden. Mit ein paar Tricks jedoch lassen sich selbst hartnäckige Grasflecken entfernen.

Leichte Flecken

Sind die Flecken nur klein und blass, kann es ausreichen, die Wäsche mit normalem Waschmittel und einigen Teelöffeln Fleckensalz ganz normal in der Waschmaschine zu waschen. Ist die Wäsche stärker verschmutzt, ist die richtige Vorbehandlung der Wäsche beim Entfernen der Flecken entscheidend. Nach Möglichkeiten sollten die Flecken nicht mit Wasser allein vorbehandelt werden, da das die Flecken in der Regel nur tiefer ins Gewebe eindringen lässt.

Glycerin

Eine Möglichkeit Grasflecken zu entfernen besteht darin, die Flecken vor der Wäsche behutsam mit Glyzerin zu bestreichen. Achten Sie auch hier darauf, die Verschmutzungen nicht tiefer in den Stoff zu reiben. Nach dem Einreiben können Sie dann die Wäsche wie gewohnt waschen.

Hausmittel

Neben Fleckensalz und Glyzerin gibt es noch eine Reihe von Hausmitteln, mit denen sich Grasflecken entfernen lassen. Diese haben den Vorteil, dass sie in fast jedem Haushalt zu finden sind und daher schnell zur Hand sind. So hat sich zum Beispiel flüssige Schmierseife als wirksames Mittel gegen Grasflecken bewährt: Reiben Sie die Flecken mit der Schmierseife ein, lassen Sie es eine kurze Zeit einwirken und waschen Sie das Kleidungsstück anschließend gründlich aus. Auch Zitronensaft, Weinessig oder ein paar Tropfen Eukalyptusöl können zum Beseitigen von Grasflecken benutzt werden. Die Anwendung ist ähnlich wie bei der Schmierseife, allerdings ist darauf hinzuweisen, dass sich Eukalyptusöl nicht für empfindliche Materialien wie Wolle eignet.

Klebereste entfernen

Wie entferne ich hartnäckige Klebereste? Ein sehr oft gestellte Frage! Auf robusten Materialien lassen sich die hartnäckigen Reste der Klebe- und Bastelarbeiten mit verschiedenen Entfernern oder einem Lösemittel entfernen.

Anders sieht es da bei Textilien und Materialien mit empfindlichen Oberflächen aus. Klebstoffe ziehen in flüssiger Form tief in die Gewebe ein oder setzen sich hartnäckig auf der Oberfläche ab. Hier sollten Sie zum entfernen der Klebereste keine Kompromisse eingehen. Der Fachhandel bietet für diese Aufgaben probate Lösungen an die garantiert vorhandene Klebereste entfernen. Wichtig hierbei ist das Sie die Anweisungen des Herstellers auf der Gebrauchsanleitung genau befolgen.

Für leicht entfernbare Klebereste sollten keine scharfen Reiniger oder Lösungsmittel verwendet werden. soweit es nicht nötig ist. Auf glatten Oberflächen lassen sich mit einem simplen Plastikschaber oder einem weichen Metallspachtel ganz einfach Klebereste entfernen.

Auf

  • Kunststoffoberflächen
  • Glas
  • Keramik
    • genügt meist schon lauwarmes Wasser mit etwas Haushaltsreiniger und ein Schwamm um den Überbleibseln der Klebearbeit zu Leibe zu rücken. Reste auf den eben genannten Material kann, wenn schon länger getrocknet, auch mit einem „Topfkratzer“ aus Kunststoffgewebe entfernt werden.

      Klebebänder eignen sich nicht unbedingt zum entfernen

      Bei Klebebändern bleibt nach dem abziehen meist die Klebefläche des Bandes auf der Oberfläche zurück. Zum Klebereste entfernen genügt hier schon ein handelsüblicher Fön und ein weicher Kunststoffschaber. Einfach die betroffenen Stellen heiß anfönen und mit dem Schaber die restliche Klebefläche entfernen. Was jetzt noch zurückbleibt kann mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm abgewischt werden.

      Auch bei Renovierungsarbeiten hat man oft Klebestreifen die hartnäckig an Tapeten kleben. Diese lassen sich ganz einfach mit lauwarmem Wasser lösen. Dazu die Tapete und den Klebestreifen einpinseln und gut einwirken lassen. Die Klebereste lassen sich danach sehr leicht und rückstandsfrei abziehen. Wie Sie sehen gibt es viele Möglichkeiten zum Klebereste entfernen ohne gleich die „chemische Keule“ auszupacken.

Rotweinflecken entfernen

Wie man Rotweinflecken entfernen kann, dafür gibt es konkrete Strategien – es sind effektive Lösungen, die sich bereits jahrzehntelang bei Rotweinflecken bewährt haben. Es geht hier um Kleidung, um die Tischdecke und auch um den Teppich. Natürlich – gerade bei Kleidungsstoffen – sind es verschiedene Arten, auf die sich die nun folgenden Tipps über die erfolgreiche und auch sichere Rotweinentfernung beziehen.

Rotweinflecken entfernen kann man in erster Linie, wenn man zunächst Zitronensaft und dann Salz aufträgt. Die Rotweinflecken ziehen nun direkt in das Salz ein und können ohne weitere Umstände ausgebürstet werden. Bei Textilien hilft auch noch die Methode, diese in ungesalzenes Kochwasser von Kartoffeln einzulegen, bevor man sie einem üblichen Waschgang zuführt. Einen Waschgang kann man generell – und eben auch bei Rotweinflecken – auch außerhalb der Maschine manuell beginnen, indem man diese mit flüssigem Waschmittel einreibt; die Farbe des Rotweins löst sich dann vollständig heraus.

Um auf Teppich Rotweinflecken entfernen zu können, wende man flüssiges Waschmittel oder – Mineralwasser ein. Hiermit lassen sich Flecken dieser Art sehr intelligent und effektiv von Stoffen aller Art entfernen; für Möbel gibt es noch eine völlig andere Lösung. Hier haben sich Anwendungen mit Rasierschaum bewährt – diesen lässt man kurz einwirken, bevor man die Stelle intensiv auswäscht. In der Kategorie der Reinigungsmittel sind es zunächst somit die Hausmittel, die Waschmittel, die normalen Allzweckreiniger und erst als letztes die schärferen Lösungen (wie Bleichmittel o. ä.), mit denen man eine vollständige Reinigung auslösen kann.

Rotwein ist also völlig zu entfernen. Oft besteht Ungewissheit darüber oder es entwickelt sich eine gewisse Panik bei Missgeschicken. Diese ist jedoch nicht erforderlich – es gilt, die Farbbestandteile bei Rotweine aus Materialien und anderen Stoffen zu lösen. Dieses kann durch die chemischen Neutralisierungen erreicht werden – gerade Kleidung kann im Nachhinein so wirken, als sei sie völlig unversehrt gewesen.

Tintenflecken entfernen

Wenn Sie Kinder haben die zur Schule gehen dürfte das Tintenflecken entfernen für Sie kein Neuland sein. Tintenflecken die frisch sind lassen sich meist problemlos mit einem handelsüblichen Tintenfleck – Entferner aus dem Schreibwarengeschäft beseitigen. Anders sieht es da schon aus wenn die Flecken älter und eingetrocknet sind oder aus bunter Tinte für Füllfederhalter sind. Auch handelsübliches Tafelsalz und lauwarmes Wasser kann bei frischen Tintenflecken wahre Wunder wirken.

Ältere, eingetrocknete Tintenflecken aus Schultinte hinterlassen auf vielen Materialien, wie Kleidung und Tischdecken, braune Ränder wenn sie mit einem Fleckentferner (der nur die Farbstruktur auflöst) behandelt worden sind. Diese Flecken sollten mit lauwarmem Wasser und etwas konzentrierter Zitronensäure aus dem Drogeriemarkt vor dem Waschen vorbehandelt werden.

Sollte Tinte in die Maserung von Holz eingedrungen sein, ist Essigsäure oder Essigessenz ein sehr probates Mittel, da die Struktur des Holzes nicht angegriffen wird. Nach mehrmaligen Behandeln mit einer Lösung aus lauwarmem Wasser und der Essigessenz, lässt sich der Fleck sehr leicht mit einem Haushaltsschwamm ausreiben.

Tintenflecken auf Kleidung und Tapeten entfernen

Frische Tintenflecken auf Teppichen oder synthetischen Kleidungstücken lassen sich mit handelsüblicher Milch entfernen. Die enthaltene Milchsäure zersetzt die Farbstruktur der Tinte. Nach dem entfernen sollten Sie die Stelle mit viel klarem Wasser nachbehandeln und gut trocken tupfen. Hilft dies nicht, und Sie möchten doch auf ein chemisches Produkt aus dem Drogeriemarkt zurückgreifen, sollten Sie den Teppich an einer nicht einsehbaren Stelle auf seine Farbechtheit überprüfen bevor Sie die Tintenflecken entfernen.

Aus Unachtsamkeit können auch Tintenflecken auf Tapeten entstehen. Frische Flecken lassen sich leicht mit dem Tintenfleckentferner aus dem Schreibwarengeschäft entfernen. Ältere Tintenflecken entfernen Sie mit lauwarmem Wasser und Zitronensäure. Reiben Sie die Lösung mit einem Küchenkrepp leicht über den Fleck. Zu Starker Druck zerstört die Tapete. Mit einem Tupfer Deckweiß aus dem Farbmalkasten können Sie Ränder überdecken.

Fleckensalz

Fleckensalz kommt immer dann zum Einsatz, wenn herkömmliches Waschmittel versagt. Es zählt zu den Bleichmitteln und besteht demzufolge aus chemisch hoch konzentrierten Substanzen und Verbindungen. Die Hauptanwendung findet dieses Bleichmittel bei Textilien, welche wieder weiß und strahlend aussehen sollen. Zudem findet es in der Papierindustrie weit gefächerte Anwendungsgebiete.

Ein effektiver Helfer ist das Fleckensalz für Sie immer dann, wenn Ihre Wäsche sehr stark verschmutzt ist und oder Flecken aufweist, welche durch das Waschen in der Maschine alleine nicht entfernt werden. Denn auch das Kochprogramm Ihrer Waschmaschine ist bei manchen unwirksam. Zu den besonders hartnäckigen Flecken gehören zum Beispiel Obst- und Gemüseflecke. Jedoch sollten Sie es immer erst auf einem anderen Weg versuchen, denn Bleichmittel kann mit der Zeit die Fasern Ihrer Kleidungsstücke zerfressen, dieser Umstand kommt durch das im Fleckensalz vorhandene Chlor zustande. Die Tatsache das diese Mittel aus aggressiven Chemikalien bestehen, macht es zudem sowohl für menschliche Haut als auch für die Umwelt schädlich.

Wenn Sie Ihre Wäsche aber nun mit diesem Bleichmittel reinigen möchten, sollten Sie die Kleidungsstücke zuvor in dem Fleckensalz einweichen lassen und diese erst im Anschluss daran in der Waschmaschine waschen. Bei weniger intensiven Flecken kann das Bleichmittel zu dem gewohnten Waschmittel dazugegeben werden. In diesem Fall können Sie die Wäsche wie gewohnt direkt in die Waschmaschine geben und waschen. Ebenso effektiv wirkt Fleckensalz bei der Entfernung von bestimmten Gerüchen. Es kommt häufig vor, dass sich Mikroorganismen und Bakterien in den Fasern der Wäsche festsetzen. Bei einem normalen Waschgang können diese nicht immer ganz entfernt werden und verursachen dann unangenehme und ungewollte Gerüche auf den Kleidungsstücken.
Bei der Dosierung von Fleckensalz sollten Sie sich immer an die Packungshinweise halten, da es durch die vorhandenen aggressiven Verbindungen schnell zu unerwünschten weißen oder hellen Flecken führen kann.

Harzflecken entfernen

Wer mit Holz arbeitet, kennt auch diese unangenehmen und sehr hartnäckigen Überraschungen auf der Kleidung nämlich Harzflecken. Harzflecken zu entfernen stellt so manchen vor eine ausgesprochen schwierige Herausforderung, doch mit ein paar kleinen Tipps und Tricks, werden Sie auch diese Flecken besiegen und aus der Kleidung entfernen.

Zu beginn der Reinigung sollten Sie versuchen, möglichst viel Harz von der Kleidung mechanisch zu entfernen. Für Harzflecken haben Sie dabei mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie Harzflecken entfernen, indem Sie mit einem Löffel oder Messer möglichst viel der klebrigen Masse abkratzen. Zum anderen haben Sie die Möglichkeit das betroffene Kleidungsstück einzufrieren. So gefrieren die Harzflecken und lassen sich im Anschluss gut abkratzen. Bei Textilien, die dafür geeignet sind, können Sie beim Harzflecken entfernen zudem Waschbenzin zur Hilfe nehmen. Dieses wird auf den Fleck gerieben und entfernt so auch hartnäckige Reste, alternativ dazu können Sie auch Spiritus oder reinen Alkohol verwenden. Ebenfalls eine gute Alternative zu Waschbenzin sind spezielle Reiniger aus der Drogerie, diese sind speziell auf das Harzflecken entfernen ausgelegt. Zusätzlich kann es besonders bei dunklen Kleidungsstücken helfen, die Harzflecken herauszubügeln. Dazu verwenden Sie idealerweise Löschpapier. Dieser Vorgang sollte vor dem ersten Waschgang erfolgen. Legen Sie das Löschpapier auf den Harzfleck und bügeln von beiden Seiten.

Alte und somit harte Harzflecken auf bunten und waschbaren Kleidungsstücken sind eine besonders ärgerliche Sache, doch auch hier gilt, kratzen Sie zuerst so viel ab wie möglich. Bei getrocknetem Baumharz hilft dabei nur noch ein Messer. Im Anschluss daran sollte der Harzfleck mit Butter eingerieben und so eingeweicht werden. Nun können Sie alle Reste mit einem Messer abkratzen und den Fleck mit Seifenspiritus entfernen. Im Anschluss an diese Vorbehandlung sollten die Kleidungsstücke in der Waschmaschine gut durchgewaschen werden. Achten Sie dabei immer auf die Höchsttemperatur Ihrer Kleidungsstücke.