Benzinflecken entfernen

Vor der Arbeit schnell tanken fahren und plötzlich ist das Malheur passiert: Benzin ist vor Unachtsamkeit und Hektik auf die Kleidung gespritzt. Und auch auf den unterschiedlichen Bodenbelägen oder auf dem Parkplatz kann schnell Benzin auslaufen oder verschüttet werden. Aber wie lässt es sich aus der Kleidung und von Gegenständen entfernen?

Flecken von der Kleidung entfernen

Das Benzin auf der Kleidung sieht nicht nur unschön aus, sondern riecht auch sehr unangenehm. Generell sollten Benzinflecken so schnell wie möglich aus der Kleidung entfernt werden. Doch halt! Wer seine Kleidung sofort danach in die Waschmaschine steckt, um die Flecken zu entfernen, begeht einen großen Fehler. Das hat nämlich zur Folge, dass dann die Waschmaschine nach Benzin riecht. Das Benzin lässt sich am einfachsten mit Terpentin von Jacke und Hose entfernen. Je nach verwendetem Material in der Kleidung kann das Terpentin allerdings auch unschöne Reaktionen hervorrufen. Es empfiehlt sich also hier, zur Sicherheit erst einmal die Bekleidung an einer nicht sichtbaren Stelle mit Terpentin zu betupfen. Nach einer kurzen Einwirkzeit zeigt sich, ob es problemlos nutzbar ist. Wenn das der Fall ist, kann der Fleck damit bearbeitet werden. Bevor das Terpentin eingerieben wird, sollte der Fleck zuerst einmal abgetupft werden. Sobald wenige Minuten Einwirkzeit verstrichen sind, wird mit dem Tuch in Richtung Mitte des Flecks gerieben. Zum Entfernen des Benzingeruchs ist das Auslüften der Kleidung die beste Lösung. Danach am besten die Jacke, die Hose oder den Pullover in die Waschmaschine stecken.

Benzinflecken vom Boden entfernen

Nicht immer landet das Benzin auf der Kleidung, sondern oft auch auf dem Boden. Auch hier gilt: Je weniger Zeit der Fleck hat, um einzuwirken, desto besser lässt er sich wieder entfernen. Aber auch die Beschaffenheit des Bodens spielt eine entscheidende Rolle dabei, wie viel Aufwand für die Entfernung notwendig ist. Betonböden und Steinböden sind oft mit Benzinflecken verschandelt. Ist das Benzin erst vor Kurzem ausgelaufen, dann bietet sich Streumittel an. Es muss allerdings nicht die teure Variante aus dem Fachhandel sein, denn im Notfall reichen auch Sägespäne oder Katzenstreu aus. Beide Mittel haben gute Eigenschaften zum Aufsaugen, um das Benzin vom Boden zu entfernen. Nach einigen Stunden kann das Streumaterial mit Besen und Kehrblech beseitigt werden.