Kaugummi entfernen

Kaugummi aus Kleidung zu entfernen, ist gar nicht so schwer, wie man glaubt. Allerdings sollte man ein paar Tricks beachten, damit es auch wirklich klappt.

Erste Hilfe zum Kaugummi entfernen

Wenn der Kaugummi auf einer Hose oder einem Shirt ist, kann das betreffende Kleidungsstück einfach, in einem Beutel verpackt, in den Gefrierschrank gelegt werden. Wenn der Kaugummi hart geworden ist, kann er ganz leicht abgekratzt werden. Die Reste, die sich im Gewebe verfangen haben, entfernt man am besten mit Spiritus oder Waschbenzin. Es gibt allerdings auch einen Fleckenteufel, der speziell für Kaugummi- und Klebstoffflecken entwickelt wurde.
Dieser kann auch sehr gut verwendet werden, wenn das entsprechende Textil nicht in die Gefriertruhe passt, wie zum Beispiel der Kindersitz im Auto oder das Sofa. Aber auch hier kann mit Kühlakkus die klebrige Kaumasse ausgehärtet werden. Denn je besser das Mittel an den Stoff gelangt, desto eher gelingt die vollständige Entfernung.

Was muss beachtet werden beim Kaugummi entfernen

Wichtig ist, dass die Kaumasse immer hart ist. Vorher würde nur alles verkleben und empfindliche Fasern verschmieren. Wenn kein Fleckentferner zur Hand ist, sollte so viel wie möglich abgekratzt werden. Danach entweder mit Spiritus, Weingeist oder Benzin vorsichtig eine verdeckte Stelle auf Farbechtheit testen und dann den Fleck ausreiben. Danach sofort waschen oder die Stelle gut mit Wasser und Shampoo oder Spülmittel behandeln.
Wer gerade keine geeigneten Mittel zur Hand hat, kann auch unkonventionellere Methoden testen. Ist das Kleidungsstück bei 60 Grad waschbar, kann versucht werden, die Kaugummireste mit Cola aufzulösen. Cola zersetzt viele Lebensmittel. Auch mit Spülmittel soll sich ein Kaugummifleck behandeln lassen.

Wer sichergehen will beim Kaugummi entfernen, besorgt sich besser ein spezielles Mittel, da die Flecken sich teilweise nicht so gut entfernen lassen, wenn sie erst einmal mit Wasser und anderen Substanzen in Berührung gekommen sind.