Nikotinflecken entfernen

Der regelmäßige Genuss von Nikotin hinterlässt oft ungeliebte Flecken an Kleidung sowie Fingernägeln, eine unangenehme Raumluft sowie gelbe Ablagerungen an Fenstern und Möbeln in der ganzen Wohnung. Mit den richtigen Tipps lassen sich diese Probleme doch weitestgehend eindämmen.

Die Entfernung von Nikotinflecken aus Textilien

Solange es sich nicht um einen Brandfleck handelt, ist die Entfernung von Nikotinflecken mit einfachen Mitteln zu erreichen. Hierzu muss einfach Isopropanol auf dem Fleck aufgebracht werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit von circa zehn Minuten kann das Kleidungsstück in der Waschmaschine gereinigt werden. Handelt es sich um hartnäckigere Nikotinflecken empfiehlt es sich, eine zu gleichen Teilen aus Glycerin und Salmiakgeist bestehende Mischung herzustellen und den Fleck damit abzureiben. Auch hieran anschließend sollte ein Waschgang erfolgen. Sollte sich die Verunreinigung auch nach dieser Behandlung immer noch sichtbar zeigen, kann der Fleck mit Spiritus bearbeitet werden. Eine Überprüfung auf die Verträglichkeit von Spiritus des Gewebes sollte an einer innenliegenden Stelle des Kleidungsstückes vorab aber unbedingt erfolgen.

Reinigung der Finger von gelblichen Nikotinablagerungen

Starke Raucher beklagen die von übermäßigem Nikotingenuss zurückbleibenden gelben Verfärbungen an Fingern und Nägeln, die einen äußerst ungepflegten Eindruck machen. Zur Entfernung der hartnäckigen Nikotinablagerungen an den Fingern empfiehlt es sich, die Finger regelmäßig mit Essig oder purem Zitronensaft abzureiben. Auf diese Weise steht einem gepflegten Erscheinungsbild der Hände nichts mehr im Wege.

Die Entfernung des Nikotinfilms an Fenstern, Spiegeln und Oberflächen

Das Problem eines dicken Nikotinfilms, der an Fenstern und Spiegeln zurückbleibt, kennt wohl jeder Raucherhaushalt. Leichter entfernen lassen sich die gelben Ablagerungen mit einem Gemisch, das zu gleichen Teilen aus Wasser und Spiritus besteht und dem Nikotinfilm den Kampf ansagt. Für die Reinigung von Oberflächen aus Kunststoff, wie beispielsweise Fensterrahmen, hilft es, die verschmutzte Fläche dick mit einem handelsüblichen Glasreiniger einzusprühen. Nach einer kurzen Einwirkzeit beginnen sich die Verschmutzungen bereits abzulösen und können problemlos mit einem Schwamm beseitigt werden.

Die Entfernung von unangenehmem Nikotingeruch aus Kleidungsstücken

Gerade nach einer langen Partynacht kann es mitunter vorkommen, dass das getragene Kleidungsstück auch nach der normalen Maschinenwäsche noch einen unangenehmen verrauchten Geruch an sich hat. Abhilfe hiergegen schafft es, das Kleidungsstück vor dem Waschgang in eine Mischung aus Essig und Wasser zu legen und eine Weile einweichen zu lassen.