So machen Sie das Leder wieder frisch

Jedes Leder bedarf einer Pflege. Diese ist dafür gedacht, die Robustheit und die Standfestigkeit des Materials zu erhalten, gleichzeitig allerdings auch Flecken und Verunreinigungen zu entfernen. Im Gegensatz zum Stoff ist es beim Leder jedoch notwendig, die Reinigung per Hand zu übernehmen. Dabei wird unter der Art und dem Verwendungszweck des Leders unterschieden.

Pflege der Lederkleidung

Bei Lederstiefeln lohnt es sich, die Pflege einmal jährlich nach dem Winter durchzuführen. Nach dem letzten Schnee bleiben nämlich Wasserflecke auf dem Leder zurück. Hierbei handelt es sich um Ablagerungen von Kalk und Salz. Unmittelbar nach dem letzten Schneefall ist es noch möglich, diese mit einem angefeuchteten Baumwolltuch zu entfernen. Sind die Flecken bereits eingetrocknet, ist es meistens notwendig, Essigwasser zu verwenden. Sollten die Stiefel Verunreinigungen aufweisen, empfiehlt es sich stattdessen, ein für Leder vorgesehenes Reinigungsmittel in einem Drogeriemarkt zu erwerben. Ein Reinigungsmittel kann selbstverständlich auch bei allen anderen Lederstücken, beispielsweise Jacken oder Hosen, angewendet werden. Wichtig ist es lediglich, die Kleidungsstücke nicht ins Wasser zu tauchen, bestehen diese aus Leder. Schuhe, Jacken und Hosen drohen sonst einzutrocknen und rissig zu werden.

Accessoires richtig pflegen

Neben Kleidungsstücken müssen auch Accessoires wie etwa Geldbeutel oder Handtaschen regelmäßig gewaschen und gepflegt werden. Hierbei kann generell zwischen grobem und weichem Leder unterschieden werden. Letzteres ist feinporiger, wodurch Flecken tiefer in das Material eindringen können. Damit ist es notwendig, ein starkes Reinigungsmittel zu verwenden. Gallseife ist hierfür ideal geeignet, da es das Material selbst kaum angreift, Verschmutzungen allerdings mit einer hohen Wirksamkeit auswäscht. Bei grobem Leder reicht es hingegen aus, ein angefeuchtetes Tuch zu verwenden. Unter Umständen kann es notwendig sein, Seife zu nutzen. Prinzipiell sollten Verunreinigungen allerdings leicht auszuwaschen sein. Bei der anschließenden Pflege empfiehlt es sich, Bienenwachs oder alternativ Öl zu verwenden. Dies schützt das Material vor dem Austrocknen, insbesondere das grobe Leder. Geldbörsen und Handtaschen können im Übrigen bereits mit geringem Aufwand auch durch einen Laien gefärbt werden. Dazu wird lediglich ein Farbset aus dem Fachhandel benötigt. Das Leder kann dann bereits nach wenigen Stunden wieder verwendet werden.

Ausstattung für die Lederreinigung

  • vorgewärmtes Wasser
  • Schwamm
  • sauberer Waschlappen
  • Tuch zum Trocknen
  • Sattelseife/Gallseife

Sei es Kleidung oder seien es Accessoires – Leder muss einer regelmäßigen Pflege unterzogen werden. Hierbei reichen Hausmittel meistens bereits aus. Eine Lederreinigung kann so günstig und komfortabel vor dem Waschbecken durchgeführt werden.