Schimmelflecken entfernen

Schimmelflecken entfernen
Fotolia_43162620 © Zlatan Durakovic – Fotolia.com

Schimmel in der Wohnung kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Handelt es sich um einen leichten Befall reichen kleine Tricks eventuell schon aus zur Schimmelbeseitigung. Ein Anzeichen für Schimmel sind oftmals hässliche graue Flecken an der Wand. Selbst beseitigt werden können kleine Schäden. Im Falle eines großflächigen Befalls sollte aber ein Profi beauftragt werden für die Entfernung des Schimmels. Sollten mehr als ein Quadratmeter Fläche befallen sein vom Schimmel sollte sich darum eine Fachfirma kümmern. Spezielle Firmen aus dem Bereich der Schadstoffsanierung sind empfehlenswert, denn bei der Bekämpfung des Schimmels müssen bestimmte Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden. Bei den Gesundheitsämtern kann nach solchen Fachfirmen gefragt werden.

Das Haus kann auch von Schimmel befallen sein ohne dass der Schimmel sichtbar ist. Ein muffiger Geruch, wenn der Raum betreten wird, ist ein Erkennungszeichen. In diesem Falle muss ein Fachhandwerker um Rat gefragt werden. Die Raumfeuchtigkeit ist ein weiteres wichtiges Indiz. Je nach Jahreszeit sollte diese nicht über 50 bis 60 Prozent liegen. Des Weiteren sollten Mieter als erstes den Vermieter informieren über den Schimmelverdacht.

  • Silikonfugen im Bad
  • Fensterleibungen
  • Ecken an Außenwänden
  • Wände hinter Möbeln im Schlafzimmer und
  • Keller

sind typische Stellen. Das übrige leistet fehlender Luftaustausch. Oft ist der Knackpunkt zu wenig Luftaustausch. Doch auch durch undichte Stellen, Wärmebrücken oder Risse in der Fassade oder dem Dach durch Havarien, wie einem Loch im Dach oder einem Rohrbruch durch die Wasser eindringt kommt Feuchtigkeit ins Haus.

Bekämpfung

Mit 70 prozentigem Alkohol lässt sich ein kleiner oberflächlicher Schimmelbefall selbst bekämpfen. Wasserstoffperoxid ist ein weiterer Schimmelkiller. Des Weiteren hilft auch Brennspiritus bei der Schimmelbeseitigung. Es ist wichtig, dass auch bei diesem die Konzentration des Alkohols bei 70 bis 80 Prozent liegt, da nur so die Schimmelpilze abgetötet werden. Ein gutes Hausmittel ist herkömmlicher Essig. Jedoch hat dieser nur auf Metall oder Keramik eine antibakterielle Wirkung. Von mineralischem Putz wird die Essigsäure neutralisiert und dadurch wirkungslos.

Schutzbekleidung

Bei der Schimmelbeseitigung muss Schutzkleidung getragen und die Fenster weit geöffnet werden und Handschuhe unverzichtbar.

Er ist einer der größten Feinde unserer Gesundheit- der Schimmel in der Wohnung. Ob als kleine dunkle Flecke oder als große Stelle an der Wand, Schimmel stellt eine enorme Gesundheitsgefährdung dar und sollte aus diesem Grunde schnellstmöglich beseitigt werden.

Schimmel entfernen mit Haushaltsmitteln

Fast jeder besitzt daheim etwas, das gegen kleine Schimmelflecken helfen kann. Besonders geeignet zum Schimmel entfernen, jedoch nur für kleine Anwendungsbereiche wie kleine Schimmelflecken auf Silikonfugen im Bad oder kleine Stellen an Wänden, sind:

  • Essigessenz
  • Brennspiritus und
  • Alkohol

Mit diesen Mitteln kann der Schimmel in der Wohnung einfach entfernt werden, jedoch ist zu erwähnen, dass diese Mittel nicht dagegen helfen, Schimmel zu vermeiden. Ganz verzichten sollten Sie auf den Versuch, dem Schimmel mit einem trockenen Lappen, Schwamm oder ähnlichem zu Leibe zu rücken. Dieses Wegreiben würde nur die giftigen Schimmelsporen in der Atemluft verteilen.

Schimmel in der Wohnung entfernen mit Spezialmitteln

In Supermärkten, Drogerien und Baumärkten werden oftmals Schimmelbeseitigunsmittel angepriesen. Diese chemischen Substanzen beseitigen den Schimmel effektiv, jedoch muss dabei genaustens die Gebrauchsanleitung beachtet werden. Mundschutz, Handschuhe und eine große Menge Frischluft ist während und nach Gebrauch unbedingt zu benutzen. Auch diese Mittel hindern jedoch den Pilz nicht daran sich erneut an Wänden, Fugen, Tapeten und anderen Plätzen zu zeigen und dort seine giftigen Sporen weiter zu verbreiten.

Schimmel in der Wohnung – Ursachen beseitigen, Neubefall vorbeugen

Bei einer größeren Schimmelproblematik ist es wichtig die betroffene Stelle trocken zu legen. Dies muss oftmals professionell gemacht werden und erfordert Hilfe durch ausgebildete Fachkräfte. Ist die Ursache gefunden und beseitigt können Sie einiges unternehmen um einen erneuten Befall vorzubeugen. Möchten Sie eine schimmelfreie Wohnung ist eine Sache oberstes Gebot: Lüften. Regelmäßiges, gutes Lüften hilft Feuchtigkeit in der Wohnung zu verringern und beugt somit Stock- und späteren Schimmelflecken vor.

Ebenso bewährt: Lassen Sie Räume nicht zu stark auskühlen, heizen Sie gegebenfalls auch in der Übergangszeit. Um kleinem Befall, besonders in Silikonfugen im Bad, vorzubeugen, sollte die Duschwanne/Badewanne nach Benutzung trocken gewischt werden, denn: Lieber Wasser als giftigen Schimmel entfernen. Besteht die Schimmelproblematik weiterhin muss gegebenenfalls über eine Sanierung nachgedacht werden, Hilfe dazu bekommen Sie durch einen Baufachverständigen oder durch Weitergabe der Problematik an den Vermieter und legen Sie diesem ans Herz den Schimmel entfernen zu lassen.

Schimmelpilze entstehen meist in feucht warmen Umgebungen. Als Nährboden dienen organische Stoffe, die im gesamten Haushalt zu finden sind. Um den Schimmelbefall zu beseitigen, gibt es unterschiedliche Methoden. Mit Hausmitteln oder Anti Schimmelmittel können Sie Schimmelflecken entfernen, aber Sie sollten gleichzeitig darüber nachdenken, wie Sie Schimmelbildung verhindern können. Nach der Entfernung der Schimmelflecken im Wohnraum sollten Sie für gute Durchlüftung und Beheizung sorgen.

Entfernung von Schimmelflecken durch Waschen

Schimmelsporen werden durch hohe Temperaturen abgetötet. Sind Textilien oder Wäschestücke befallen, so waschen Sie diese in der Waschmaschine oder per Hand mit einem handelsüblichen Waschmittel bei mindestens 40 Grad Celsisus.

Entfernung von Schimmelbefall mit Essig

Essigwasser hat einen niedrigen pH Wert. Er verhindert den weiteren Wachstum des Schimmelpilzes. Reinigen Sie glatte Flächen wie Glas oder Keramik mit der Lösung oder waschen Sie darin Duschvorhänge und befallene Textilien. Die in Supermärkten und Drogerien angebotenen Essigreiniger beugen Schimmelbildung vor.

Entfernung von Schimmelflecken mit chlorhaltigen Mitteln

Sanitätsreiniger enthalten Chlor. Damit können Sie Schimmelflecken entfernen, die auf Fliesenfugen und Silikon entstanden sind. Tragen Sie die Flüssigkeit pur auf und lassen Sie sie einige Zeit einwirken. Danach sollten die Flächen mit klarem Wasser abgewischt werden.

Entfernung mit Zitronensaft und Salz

Sie können auf Stoffe Schimmelflecken entfernen, indem Sie Zitronensaft auf die befallene Stelle träufeln und danach Salz darüberstreuen. Legen Sie die so behandelte Textilie so lange in die Sonne, bis alles ausgetrocknet ist.

Entfernung mit Anti Schimmelmittel

Bestreichen Sie mit einem Pinsel die befallenen Flecken oder Flächen mit dem Schimmelentferner von www.putzking.de und lassen Sie es einwirken. Nach der Entfernung der Schimmelsporen wird Schimmelstopp aufgetragen. Die Behandlung verhindert Schimmelbildung für lange Zeit. Achten Sie in Räumen wie Bad oder Küche darauf, dass keine neue Schimmelbildung entsteht oder beugen Sie durch regelmäßige Behandlung vor.

Schimmelherd finden

Andere Lebewesen sind da weit sensibler: So besteht etwa die Möglichkeit, vor der Schimmelbeseitigung einen speziell trainierten Hund auf die Suche nach versteckten Herden zu schicken. Der Detektiv auf vier Pfoten kann die Gefahr ausmachen, lange bevor ein Zweibeiner – und in sehr vielen Fällen sogar alle verfügbaren Gerätschaften – einen Befall anzeigen können. Je früher die Ursache entdeckt und beseitigt wird, kann man ein für alle Mal auch die Wirkungen – eben den Befall, oft aber auch Feuchtigkeit – angehen.

Selbstversuche

Nicht jeder holt sofort einen Profi, wenn man Schimmel entfernen muss. Meist kommen erst Hausmittelchen bei einer versuchten Schimmelbeseitigung zum Einsatz – diese helfen oft aber nur im Anfangsstadium und sind vor allem nicht nachhaltig.
Denn das Schimmel entfernen soll ja endgültig und ein für alle Mal Schluss mit dem Problemmachen – und das garantieren nur Spezialisten in Sachen Schimmelbeseitigung. Im Übrigen ist es keine Schande oder ein Problem mangelnder Sauberkeit und/ oder Hygiene, wenn man Schimmel entfernen (lassen) muss. Die Ursachen sind zahlreich – von Baumängeln bis hin zu Gebäudeschäden, aber auch so manches Lüftverhalten kann dazu führen, dass eine umfassende Schimmelbeseitigung vonnöten wird.

Schimmel Test

Im Internet werden inzwischen eine ganze Reihe an unterschiedlichen Tests angeboten, mit dem sich die Schimmelbelastung in der eigenen Wohnung messen lässt- der sogenannte Schimmeltest. Da das Angebot in diesem Bereich jedoch mittlerweile sehr groß ist, haben Verbraucher bei der Suche nach einem Schimmeltest meist die Qual der Wahl. Die gängigsten Schimmeltests sind folgende:

  1. Der Schimmeltest mit Teststreifen: Bei diesem Test werden sogenannte Abstrich-Proben von der befallenen Stelle entnommen. Innerhalb von nur wenigen Minuten wird dann auch schon das Ergebnis sichtbar. Grundsätzlich ist von diesem Test jedoch abzuraten, da er nur wenige von den unterschiedlichen Schimmelpilzsorten erkennt.
  2. Der Hausstaub-Sammeltest: Bei diesem Schimmeltest handelt es sich um einen Behälter, der auf den Staubsauger montiert wird. Dieser ermöglicht das Sammeln vom Staub und wenn vorhanden auch von Schimmelpilzsporen. Um ein Ergebnis zu erhalten muss die Probe jedoch zunächst in ein Labor geschickt werden, wo sie dann ausgewertet wird.
  3. Test mit Nährboden: Bei diesem Test werden in dem Raum, wo Schimmelpilz vermutet wird, kleine Schalen aufgestellt. Auch diese müssen zur Auswertung dann wieder in ein Labor geschickt werden, wo sie dann ausgewertet werden.

Wie gut sind diese Tests?

Bei Tests zur Feststellung von Schimmelpilz können Verbraucher viel falsch machen und sogar Tests erhalten, die nicht der Wirklichkeit entsprechen. Entweder zeigen diese Tests dann Schimmelpilz an, wo gar keiner vorhanden ist, oder sie zeigen grünes Licht in Räumen, wo dann schlussendlich doch Schimmelpilz vorhanden ist. Zusätzlich zu den Tests, die ins Labor geschickt werden, kann es auch hilfreich sein einen Experten zu Rate zu ziehen, der die Wohnung nochmal genauer untersucht. So können die Herde vom Schimmelpilz genau festgemacht werden und das führt wiederum dazu, dass der Schimmelpilz besser beseitigt werden kann.

Werden immer Labortests benötigt?

Wenn eine komplette Wand in der Wohnung bereits von Schimmel befallen ist, dann wird in der Regel kein separater Schimmeltest mehr benötigt. Wenn es sich um kleinere Schäden handelt, sollten sich Verbraucher jedoch auf Nase und Augen verlassen. Wenn es bereits muffig riecht und dunkle Stellen zu erkennen sind, dann kann es sich bereits um ein Schimmelproblem handeln.

Arten von Schimmel

Das Schimmelpilze in der Wohnung und im Haus gefährlich werden können und Krankheiten wie Asthma auslösen können, ist vielen bekannt.
Doch welche Arten von diesen Pilzen könnten sich in den eigenen vier Wänden tummeln?
Denn Schimmelpilz ist nicht gleich Schimmelpilz.
Deswegen soll im Folgenden ein kurzer Überblick über die häufigsten, im Haushalt vorkommenden, Schimmelpilze gegeben werden.

Aspergillus-Arten

Die ersten Schimmelpilzarten die oft im Haus zu finden sind, heißen Aspergillus niger, Asperillus versicolor und Asperillus wenti.

  • Asperillus niger, der umgangssprachlich als Schwarzschimmel bezeichnet wird, bildet zwei Pilzgifte. Diese Gifte sind Oxalsäure und Kojisäure. Diese Gifte rufen v.a. Bauchfellentzündung und Herzinnenhautentzündung, sowie Hautinfekte und allergische Reaktionen hervor.
  • Asperillus versicolor bildet das krebserregende Gift Sterigmatocystin, welches neben seiner kanzerogenen Wirkung ebenfalls Allergien hervorruft. Seine bevorzugten Wachstumsgebiete sind Bäder.
  • Der Schimmelpilz Asperillus wenti, welcher sich ebenfalls überall wohlzufühlen scheint, besonders jedoch an warmen, feuchten Orten, bildet die Pilzgifte Emodin und Wentilacton. Bisher konnte keine Gesundheitsgefährdung durch Infektion nachgewiesen werden.

Caetomium, Eurotium, Penicillium

    • Caetomium globosum bildet gleich drei Mytotoxine. Neben Emodin produziert dieser Pilz auch Cytochalasane und Chetomin. Dieser Giftcocktail führt häufig zu Allergien, Hautreizungen, Peritonitis und Sinusitis. Besonders nach Wasserschäden findet er sich oft an Wänden, Teppichen und anderen Orten.
    • Eurotium herbariorium bildet sich am liebsten im Schlafzimmer und Staub. Echinulin und Physicin sind seine Gifte, jedoch bilden sie keine Gefahr für den Menschen.
    • Penicillium brevicompactum löst vor allem Nies-Attacken, Husten, Asthma und allergische Reaktionen aus.

Rhizopus stolonir, Stachybotrys chartarum, Wallemia sebi

      • Rhizopus stolonir kann sich nahezu überall ansiedeln und wirkt extrem toxisch auf den menschlichen Organismus ein. Organschäden, Schleimhautschäden bishin zu Hirnschäden können die Folgen einer langen Aussetzung mit diesem Schimmelpilz sein.
      • Stachybotrys chartarum findet sich ebenfalls überall und seine toxischen Sporen führen selbst nach Abtötung zu Vergiftungen. Anzeichen ähnlich einer Grippe, Lungenentzündungen bishin zu Einblutungen in die Lunge, Herzrhythmusstörungen und Asthma sind einige Beispiele für die giftige Wirkung dieses Schimmelpilzes.
      • Dagegen wirkt Wallemia sebi mit dem hervorrufen von Hautreizungen und Allergien beinahe harmlos.